Filmreihe

Hintergrund Filmreihe: Geschichten zum Weitererzählen

Früher saß man im Kreise der Großfamilie an kalten Winterabenden am warmen Ofen (oder in der Dorfgaststätte) und erzählte sich alte Geschichten. Heute bietet das Internet und zahllose Fernsehprogramme rund um die Uhr den „Zugriff“ auf zahllose Geschichten zur Unterhaltung und zum Zeitvertreib. Diese Geschichten jedoch werden überwiegend alleine oder in der Kleinfamilie zuhause konsumiert, dabei findet kaum mehr eine Reflektion im größeren Kreise z.B. mit Freunden, Nachbarn und Bekannten statt. Dies spielt keine Rolle wenn es um Unterhaltung geht, z.B. dies letzte Serie eines „Tatort“ oder „Traumschiffes“.
Es gibt jedoch Geschichten, die es sich lohnt in der Gemeinschaft anzuschauen und zu reflektieren, besonders wenn es um Geschichten geht mit einer Relevanz für die Zukunft der Dorfgemeinschaft. Über Jahrtausende wurde in Höhlengemeinschaften,am Lagerfeuer nomadisierender Stämme, schließlich im Gemeinschaftshaus der Dorfsippe oder am Stammtisch wichtiges Wissen geteilt und weitergeben an andere Mitglieder der Gemeinschaft. Gemeinsamer Wissenserwerb und Wissenstransfer durch Kommunikation innerhalb der Gemeinschaft waren eine jene universellen  Erfolgsgeschichten in der Menschheitsgeschichte, die zunächst das Überleben sicherte und schließlich in immer schnellerer Geschwindigkeit Innovation und Entwicklung der Dorfgemeinschaft ermöglichte.
Mit den Filmabenden will die Lokale Agenda 21 Gruppe auf die Tradition des Geschichten Erzählens und der Reflektion in der Gemeinschaft in Efringen-Kirchen hinweisen. Filme sind ein prima Medium um neue Geschichten ins Dorf zu bringen und damit neues Wissen und Innovation von außen erfahr- und erlebbar zu machen. Das eigentlich Wertvolle jedoch ist die anschließende Diskussion im Kreise der TeilnehmerInnen, wo das Gesehene auf Relevanz für das eigenen Dorfgemeinschaft überprüft werden kann. Gemeinsam werden neue Einsichten gewonnen, neue Wege möglichen Handelns diskutiert, neue Perspektiven eröffnet und man geht voller Inspiration und neuer Ideen nach Hause.
Themen wie Nachhaltigkeit, Klimawandel, Energieversorgungssicherheit usw. sind auch von großer Bedeutung für die weitere Entwicklung Efringen-Kirchens. Wir zeigen daher Filme („Geschichten“) die versuchen Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu geben.

Das Schönauer Gefühl
9. Feb. 2012 – Filmabend „Das Schönauer Gefühl“, 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses, Efringen Kirchen

Der Film erzählt die Geschichte der „Stromrebellen“ der Schwarzwaldgemeinde Schönau die fast 10 Jahre für die Übernahme des lokalen Stromnetzes gerungen haben und heute den Ausbau Erneuerbarer Energien überall in der Region Südbaden fördern. Was könnte man aus diesem Beispiel lernen für Efringen-Kirchen – so lautete eine der vielen Fragen, die im Anschluß an den Film lebhaft diskutiert wurden.

„Voices of Transition“

12. April 2012 – Filmabend „Voices of Transition“ mit Autorengespräch mit dem Filmemacher Nils Aquilar, 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Efringen-Kirchen

Der inspirierende, Mut machende Dokumentarfilm «Voices of Transition – Stimmen des Wandels» ist ein leidenschaftliches filmisches Plädoyer für neu zu entdeckende Synergien zwischen Mensch und Natur und für eine nachhaltige Verbesserung der weltweiten Ernährungssicherheit und unserer Lebensweisen.
 «Voices of Transition – Stimmen des Wandels» ist in jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit vom französisch-deutschen Filmemacher Nils Aguilar in drei verschiedenen Ländern produziert worden. Ziel des von ihm gegründeten Vereins Milpafilms ist, auf die desaströsen Auswirkungen einer ausschließlich marktgesteuerten – und immer mehr finanzmarktgesteuerten – Agrarindustrie hinzuweisen und alternative Ansätze klima- und ressourcenschonender Produktion von Lebensmitteln aufzuzeigen.

BZ Artikel vom 16. April 2012